CDU Windeck
CDU
04:10 Uhr | 20.09.2017 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressum
 
News
30.01.2017, 08:12 Uhr | Übersicht | Drucken
DB – Haltepunkt „Kloster Marienthal“

Geplante Schließung des DB – Haltepunktes „Kloster Marienthal“ der Oberwesterwald-bahn Altenkirchen – Au / Sieg Sehr geehrter Herr Minister Dr. Wissing, die geplante zukünftige Schließung des o. g. Haltepunktes ist unseres Erachtens aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten sicher nachvollziehbar. Allerdings darf das für so manchen Haltepunkt oder Bahnhof einer ÖPNV – Strecke nicht das alleinige Ausschließungskriterium sein. Insbesondere nicht für den DB-Haltepunkt Kloster Marienthal.

Zum 31.12.2016 hatte der Ort Marienthal 21 Einwohner, die, wenn Sie denn alle täglich den ÖPNV benutzen würden, die Wirtschaftlichkeit des DB-Haltepunktes ebenso noch in Frage stellen würde. Die Aufrechterhaltung des Bahnhaltepunktes sollte und ist ausschließlich und uneingeschränkt aus der Sicht des kulturellen und touristischen Gesichtspunktes des Dorfes Marienthal herzurühren. Der jetzt hier wiederbeleb-te und sichtlich aufstrebende Tourismus darf nicht mit negativen Zahlen aus der Vergangenheit unterlegt und begründet werden, um damit eine Entscheidung herbeizuführen, die dann negativen Einfluss auf die weitere zukünftige positive Entwicklung nehmen kann. Im Jahre 2017 gibt es 3 Hotelbetriebe mit Restaurant, die mehr als 30 Hotelzimmer vorhalten. Hinzu kommt die „Klostergastronomie Marienthal“, die neben der Gastrono-mie im historischen Kloster, ehemals Franziskanerkloster, einen großen Biergarten ihr Eigen nennt und zudem außergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten bereithält. Zu-sätzlich existiert im Dorf ein Hof Café mit Restaurant, welches an den Wochenenden geöffnet hat. Alles in Allem für einen Ort mit 21 Einwohnern eine Menge, was zu-dem einiges über den Zulauf an Gästen besagt. Besonders hervorzuheben ist aber auch das Kloster Marienthal, mit der Kloster- und Wallfahrtskirche „Zur schmerzhaften Mutter“. Eine über die Ortsgrenze hinaus überregional bekannte Pilgerstätte. 1460 wurde dort die erste Kapelle errichtet. Im Jahre 2016 fanden insgesamt 14 Pilger- und Wallfahrten dort ihren Abschluss. Auch aus unserer Gemeinde findet alljährlich eine Wallfahrt an Pfingstmontag von Dattenfeld aus statt. Hiervon ist bekannt, dass viele der Teilnehmer die Rückreise mit der Bahn von Kloster Marienthal nach Dattenfeld unternehmen. So wird es sicherlich auch bei den Einen oder Anderen Pilgern bzw. Wallfahrer sein, welche den Weg in die Wallfahrtskirche gesucht haben. Zudem liegen hier Westerwaldsteig und Siegsteig lediglich 5 KM auseinander. Der Siegsteig führt am Bahnhof Au / Sieg entlang und der Westerwaldsteig am DB Haltepunkt Kloster Marienthal. Somit ergibt sich eine direkte, unmittelbare Zuganbindung zwischen den überregionalen Wanderwegen und dem historischen Kloster. Kloster Marienthal ist auch der Anfang oder das Ende des Marienwanderweges zum oder vom Kloster Marienstatt, bei Hachenburg. Beide Klöster haben eine Bahnanbindung. Kloster Marienstatt im Nachbarort Hattert. Alle diese aufgezeigten Punkte, seien es die touristischen, kulturellen oder kirchlichen, sollten genug Gründe sein um noch einmal über die Schließung des DB Haltepunktes „Kloster Marienthal“ nachzudenken und die Entscheidung rückgängig zu machen. Auch wenn unsere Gemeinde in Nordrhein Westfalen liegt, so sind wir doch Nach-barn, die sich mit unserer touristischen Region „Windecker Ländchen“ im Aufwind befinden. Mit den 6 DB Haltepunkten und Bahnhöfen auf unserem Gemeindegebiet ist Kloster Marienthal für so manchen Einheimischen, wie auch touristischen Besucher, ein gern genommener Ausgangspunkt oder Endpunkt eines Ausfluges, der ohne Auto erreicht werden kann. Berthold Brecht hat einmal gesagt: „Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war.“ Mit freundlichen Grüßen Rolf Heuser CDU- Fraktionsgeschäftsführer

Impressionen
Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

 
 
   
0.20 sec. | 94295 Visits